Ein Kinderbuch von Menschen mit Behinderung will zum Nachdenken über „Inklusion“ anregen

In der Sternenfabrik entsteht gerade ein besonderes Werk. Hier seht ihr die Rohfassung des Covers unseres neuen Buches „Vom Glück fliegen zu können“.

Die Illustrationen des Buches wurden von Wolfgang Bauer gezeichnet. Der 1999 in Weiden geborene Künstler mit einer geistigen Behinderung war bereits für den euward nominiert.  Das ist die wichtigste internationale Auszeichnung für Kunst von Künstlern mit geistiger Behinderung.

Die Idee zum Text hatte Carolin Lutter aus Hespe. Unsere junge Autorin wurde 1989 geboren, und es wurde bei ihr ein Asperger Autismus diagnostiziert.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein junger Elf, der ohne Flügel geboren wurde. Er ist ein Außenseiter. Doch im Verlauf der Geschichte wird er ein Held und findet seinen Platz im Elfenvolk. Zum einen, weil ihn die anderen Elfen akzeptieren, wie er ist und zum anderen, weil er sich selbst annimmt  und Teil der Gemeinschaft werden will.

Ihr merkt, wir haben uns ein ernstes Thema gewählt. Das Buch entsteht in Zusammenarbeit mit „Kunst inklusiv“ der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg e.V. unter Leitung von Renate Höning und soll anlässlich der Regensburger Buchmesse im November  vorgestellt werden. Demnächst stellen wir euch die Künstler vor.

Foto der Illustration von Herbert Stolz.